Erdal Celik vom MSV Normannia suchte in den vergangenen Tagen vermehrt das Gespräch mit verschiedenen Verantwortlichen. Foto: Mehmet Dedeoglu Dedepress

Corona im Berliner Amateurfußball auf dem Vormarsch

Vor dem Saisonabbruch im März sprachen viele Mannschaften über den SC Charlottenburg, die einen Spieler mit Coronainfektion im Kader hatten. Nachdem es Ende Juni wieder auf dem Platz ging, hielten sich die Zahlen weitesgehend klein. Mittlerweile verschärft sich die Lage und mehrere Vereine beklagen Infizierte. Bereits am vergangenen Wochenende wurden mehrere Spiele abgesagt, für das kommende gibt es eine ähnliche Tendenz.

Vor drei Wochen traf es Hertha 03 Zehlendorf, die nicht nach Strausberg reisen durften. Eine Woche später gab es einen Infizierten bei Stern 1900. Am vergangenen Wochenende wurde weder in Wittenau, noch in Charlottenburg oder bei Polar Pinguin gespielt. Diese und noch weitere Spiele wurden wegen eines Corona-Infizierten, eines Verdachtsfalls bzw. einer möglichen Quarantäne abgesagt.

Auch für das kommende Wochenende wurden die ersten Spiele abgesagt. “Leider hat es auch uns erwischt. Ein Spieler wurde positiv getestet”, bestätigt der Sportliche Leiter von Berlin Türkspor, Sebastian Schmitz, eine Infektion innerhalb der 1.Mannschaft. Bisher zeige der Spieler keine Symptome, der Verein möchte damit verantwortungsbewusst umgehen und alles nötige unternehmen, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Das Spiel gegen den SV Empor wurde bereits abgesagt.

Erst vor wenigen Minuten erhielt Erdal Celik eine Bestätigung der Absage der Partie zwischen dem MSV Normannia und dem FC Amed. Schom im Vorfeld hatte der MSV-Trainer nichts Gutes vermutet. Im Telefonat mit FuPa Berlin gab er bekannt, dass auch in seiner Mannschaft ein Spieler positiv auf das Virus getestet wurde. “Wir haben einen Fall, weitere Spieler haben sich anschließend aufgrund von Symptomen und engen Kontakt mit dem Spieler auch testen lassen. Hier warten wir noch auf das Ergebnis.”

Das Training habe man im Vorfeld eigenständig auf Eis gelegt. Denn so eine richtige Anweisung, wie man nun zu verfahren habe, gab es lange Zeit nicht. “Wir haben uns nach bekanntwerden direkt mit dem Verantwortlichen beim BFV auseinandergesetzt. Auch das Gesundheitsamt weiß Bescheid. Leider scheint es keinen zu geben, der in dieser Situation vorangeht und uns eine klare Anordnung gibt, wie wir uns nun verhalten sollen.”

Beim MSV Normannia ist die 1.Herren nicht die einzige Mannschaft mit einem positiv Getesteten. Auch in der U19 und der U15 soll es infizierte Spieler geben. Auch beim 1.FC Wilmersdorf scheint man noch nicht über den Berg zu sein. Nach dem Pokalspiel in Wittenau droht auch die Berlin-Liga Partie gegen Al-Dersimspor verschoben zu werden. Spannend dürfte die Lage auch in den überregionalen Ligen, egal ob Herren-, Frauen oder Jugendabteilung, sein. Bereits am vergangenen Wochenende wurde dem Rostocker FC, Frauen-Regionalliga, und dem 1.FC Neubrandenburg, U19, die Einreise nach Berlin, welches derzeit als Risikogebiet gilt, untersagt.

Quelle: FuPa.net

Leave a Reply